Gross-Rietz

Groß Rietz liegt unweit von Bad Saarow, 5 km von der Kreisstadt Beeskow entfernt. In 15 Minuten ist auf direktem Wege Fürstenwalde erreicht, von wo stündlich Züge nach Berlin fahren. Über die nahegelegene Autobahn A 12 erreicht man Berlin nach 20 Minuten.

Gross Rietz

Schloß Groß Rietz gehört zu den hervorragendsten Beispielen der Schloßbaukunst in der Mark Brandenburg um 1700. Das ursprüngliche Ensemble von Schloß, Park, Wirtschaftsgebäuden, Kirche und Friedhof ist noch wahrnehmbar. Im Inneren des Schlosses beeindrucken besonders die dreiarmige Treppenanlage und die Stuckdecken.

Schloß Groß Rietz wurde zwischen 1693 und 1700 für Hans Georg von der Marwitz , einem Hofmarschall Friedrichs I. erbaut, möglicherweise vom Architekten Cornelius Ryckwaert entworfen. Sein Enkel verkaufte das Barockschloß an den preußischen Staatsminister Johann Christoph von Wöllner (1732-1800), verheiratet mit einer Gräfin von Itzenplitz. Als Ratgeber König Friedrich Wilhelms II. übte er großen Einfluß aus und war der Verfasser des Religionsedikts von 1788.

In Groß Rietz widmete er sich der ökonomischen, wie auch ökologischen Entwicklung in der Landwirtschaft. 1861 gelangten Gut und Schloß wieder in den Besitz der Familie von der Marwitz, wo es bis zur Enteignung 1945 verblieb.

Das Schloß befindet sich im Eigentum der Brandenburgischen Schlössergesellschaft.